Home » Rohstoffe » Seltene Erden » Lohnt sich eine Investition?

Seltene Erden » Lohnt sich eine Investition?

Seltene Erden

Die Möglichkeiten in was man sein Geld in der Gegenwart anlegen möchte, zum Beispiel seltene Erden, scheinen genauso unbegrenzt zu sein, wie die Freiheiten, welche jeder in der USA genießen kann. Doch nicht nur das Land der unbegrenzten Möglichkeiten ist eine Region, wo man zum Millionär werden kann, auch in Europa werden Anlagen immer beliebter.

Neben den altbekannten Kryptowährungen kann man auch in Grundstücke, Gold und seltene Erden investieren. Gerade die letztgenannte Variante wird als absoluter Geheimtipp angesehen, da sich diese Art der Investition gerade erst etabliert und in der Breite herumspricht. Lohnt es sich überhaupt, darin zu investieren? Dies wird im folgenden Beitrag aus der Nähe beleuchtet.

Wichtige Fakten zu seltene Erden

Seltene Erden klingt wie der Titel eines Science-Fiction Abenteuers aus der Zukunft, welches sich im Weltraum abspielt. Auch wenn die Thematik abgespaced klingt, so ist sie doch einfacher gestrickt als viele annehmen, wie sich untenstehend zeigt.

Welche seltenen Erden empfohlen werden

Dass die Werte von Rohstoffen sinken und auch steigen, ist normal. Dieser Aspekt macht es ja erst so attraktiv, beispielsweise auch in seltene Erden zu investieren. Die nachfolgenden Varianten werden sehr gern genutzt:

 

YouTube Video
Klicken um den Inhalt von YouTube anzusehen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube

Neodymium: Es ist sehr reizend, aber auch beständig in Bezug auf Korrosion. Ebenso kann es leicht entzündet werden. Dennoch ist die magnetische Materialeigenschaft hierbei sehr stark nachgefragt. Diese kann eine Last von bis zu dem 1300,00 fachen des eigenen Gewichtes tragen. Gerade die Elektroindustrie profitiert von den gegebenen Faktoren von Neodymium.

Europium: Dieses Metall ist in der Kategorie das wohl Seltenste von allen. Es läuft relativ schnell an, wenn Kontakt zu Sauerstoff besteht. Obendrein ist es für die Gesundheit sehr gefährlich und schädlich sowie giftig. Die Leuchtmittel-Industrie profitiert sehr stark von Europium aufgrund der phosphorisierenden Eigenschaften. Auch Reaktor besitzen das Metall als festen Bestandteil.

Yttrium: Der Ort Ytterby ist gleichzeitig auch der Namensgeber für diese seltene und zugleich begehrte Erde. In Kombination mit Cobalt wird Yttrium verwendet, um magnetisch zu wirken. Reaktoren und auch Fahrzeuge profitieren von den Eigenschaften. Auch die Medizin auf nuklearer Ebene ist ein weiterer Verwendungszweck von Yttrium.

Scandium: Dieses Metall schimmert weiß bis silbern und ist ebenfalls sehr selten. Aufgrund seines geringen Gewichtes und den Aspekt, dass es beim Kontakt mit Sauerstoff sehr schnell anläuft, ist hier eine besondere Handhabung mit diesem erforderlich. Die Beleuchtung von Sportplätzen und Stadien enthalten beispielsweise Scandium, ebenso Laserkristalle profitieren von dem Metall. Auch die Automobil-Industrie nutzt Scandium beispielsweise für Katalysatoren.

Promethium: Es ist nicht nur selten, sondern auch radioaktiv sowie kurzlebig. Es wird bei der Produktion von Leuchtziffern verwendet, welche man in Uhren findet. Auch bei unterschiedlichen Modellen von Signalanlagen kann dieses Metall nachgewiesen werden.

Investments in Aktien und Förderunternehmen

Wer nun vor hat, in seltene Erden zu investieren, sollte dies in Form von Aktien realisieren. Viele Förderunternehmen, sprich Betreiber von Minen, stellen diese bereit, damit Anleger mithilfe dieser Geld verdienen können. Wiederum nutzen Minenbetreiber die Erlöse daraus beispielsweise, um ihr Unternehmen zu stärken und kurzfristig mehr Liquidität zu generieren.

 

YouTube Video
Klicken um den Inhalt von YouTube anzusehen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube

Gerade bei der Aufnahme von Krediten oder Fördermittel können solche Unternehmen, die Aktien in der Form anbieten, von Investoren profitieren, welche Wertpapiere dieser Art erwerben. Viele Anleger nutzen diese Möglichkeit als alleiniges Investment.

Fonds und Zertifikate für Aktien, Baskets etc.

Investoren können in diese Dinge investieren, wenn eine nachhaltige Anlage in seltene Erden favorisiert wird. Es spielt eigentlich schon eine wichtige Rolle, welche Form genommen wird, denn diese muss sowohl zu den Wünschen des Investors passen und zudem auch rentabel sein. Strukturierte Produkte wie eben Baskets gewinnen zudem immer mehr an Bedeutung.

Investieren in seltene Erden – Recycling

RecyclingAnleger können natürlich auch in Unternehmen investieren, welche im Bereich des Recyclings aktiv sind. Auch seltene Erden müssen irgendwann dem Recycling-Kreislauf zugeführt werden. Investoren können in diese Branche finanzielle Mittel anlegen, was ähnlich abläuft wie bei Minenbetreiber-Anlagen. Die Aktie sollte natürlich eine gewisse Liquidität haben und das Unternehmen, welches dazu gehört ebenso. Rohstoffe sind nicht endlos vorhanden, gerade im europäischen Raum. Aus diesem Grund lohnt sich eine Anlage in Metalle, vor allem in Seltene, zu jederzeit.

Was Anleger bei seltenen Erden beachten müssen

Zahlreiche Investoren wollen nicht in die Metalle selbst anlegen, sondern in die Oxide von diesem. Aufgrund dessen fallen keine Mehrwertsteuern an. Besonders aufschlussreich ist, dass man auch in ganze Gesellschaften aus dem Minen-Sektor investieren kann, egal in welchem Land sich diese befinden. Wer hohe Summen anlegen möchte, muss sicher gehen, dass es sich beim Unternehmen um keine Eintagsfliege handelt, die Wirtschaftlichkeit also gesichert ist, damit die Anlageform stets ihren Wert behält sowie steigert.

Wieso man seltene Erden im Depot haben sollte

Gerade das Thema Rohstoffe beschäftigt uns derzeit sehr stark, es ist auch eine neverending story. Die Preise steigen stets, somit auch verschiedene Werte. Warum also nicht in seltene Erden investieren? Wer generell gern sein Geld anlegt, sollte nicht nur auf eine Anlageform setzen, sondern das Budget splitten, um die Risiken eines Verlustes zu minimieren und Kapital effizient zu streuen.

Fazit zu lohnt es sich in Seltene Erden zu Investieren

Fazit zur Investition in seltene ErdenSeltene Erden sind keine Erfindung der Neuzeit, im Gegenteil. Diese Art der Metalle gibt es schon seit Urzeiten in unserer Natur und werden nicht umsonst akribisch abgebaut. Längst hat man die Potenziale von diesen erkannt. Kein Wunder, viele Industriezweige profitieren davon und letztlich auch wir als Endverbraucher.

Aufpassen sollte man jedoch bei der Anlageform und dem Unternehmen, welcher beispielsweise hinter einer angebotenen Aktie steckt. Jeder möchte schließlich eine langfristige und lukrative Anlage. Zukünftig wird diese Anlageform noch mehr nachgefragt sein. Schließlich werden Rohstoffe immer knapper und somit teurer.