Home » Rohstoffe » Öl als Investment für die Zukunft

Öl als Investment für die Zukunft

Öl als Investment für die Zukunft

Kein anderer Rohstoff erhält aktuell so viel an Aufmerksamkeit, wie Öl. Fakt ist, dieser ist sehr vielseitig einsetzbar und wird vermehrt in Kanada, Russland und den angrenzenden Ozeanen gefördert und in den Ländern mithilfe von Raffinerien für die Endverbraucher nutzbar gemacht.

Aufgrund dessen, dass dieser für viele alltäglichen Dinge unverzichtbar ist, wird Öl kaum an Wert verlieren, was sich Investoren und Privatanleger gleichermaßen zu Nutze machen. Dabei gibt es verschiedene Wege, wie man in Öl sein Geld anlegen kann. Diese werden nachfolgend erläutert!

So können Anleger in Öl investieren

Mittlerweile gibt es mehrere Varianten, um Öl als gewinnbringendes Investment anzuerkennen:

Öl Aktien

So können Anleger in Öl investierenGeld in Aktien anzulegen, ist nichts Neues. Unternehmen, welche Öl als Hauptbestandteil ihres Geschäftsfeldes nutzen, beispielsweise Multi-Konzerne wie BP oder auch Shell, bieten Aktien an, welche Investoren erwerben können. Dabei zu hoffen, dass die Kurse dieser steigen ist genau das, warum viele von uns auf Aktien dieser Art setzen. Generell gilt, Anleger sollten schauen, wie sich der Ölpreis in den letzten Monaten entwickelt hat, gerade dann, wenn man schon ein Unternehmen auserkoren hat, wovon Öl-Aktien erworben werden sollen. Eine Risikostreuung ist hier sicher angebracht, da man nicht das gesamte Ersparte auf ein Pferd setzen sollte.

ETF’s

Exchange Traded Funds (ETF’s ) sind ebenfalls beliebt. Hier geht man weniger Risiken ein, als bei klassischen Aktien, da hier nicht die Abhängigkeit von Preisschwankungen auf dem Rohstoffmarkt gegeben ist. Investoren können auf eine große Auswahl an Funds dieser Art zurückgreifen.

Futures

Öl-Futures ist eine Anlageform, welche sehr spekulativ ist. Viele dieser Kontrakte, welche auf Öl-Aktien basieren, können sehr riskant sein, wenn es um Investitionen sowie Einlagen geht. Die Gefahr ist hier groß, dass diese keine Renditen abwerfen oder die Finanzen futsch sind. Dennoch gilt, eine Ölknappheit kann die Preise steigen lassen, wie bei anderen Investments auch.

Die Risiken bei Öl-Investitionen

Jede Anlageform ist eine Investition in die Zukunft, welche jedoch auch verschiedene Risiken mit sich bringen. Einige davon werden nachfolgend kurz erklärt.

Hohe Volatilität

Die Risiken bei Öl-InvestitionenDie Preise und Kurse schwanken stets. Diese unterliegen auch den aktuellen Sprit- und Ölpreisen. Chancen auf bessere Kurse werden dadurch gegeben, dass verschiedene Konzerne sowie Kartelle die Verbraucher- und Angebotspreise kontinuierlich nach oben hin anpassen. Herrscht eine sehr große Nachfrage sowie Abhängigkeit von Öl, so steigen auch die Renditen und somit sämtliche Aktien- beziehungsweise Fondswerte. Doch auch ein Kurseinbruch ist möglich, etwa durch Rohstoffknappheit, Kriege oder andere Störfaktoren.

Katastrophen und Skandale

Hackerangriffe auf Börsen sowie Trading-Plattformen, Kriege oder ein Öl-Embargo trägt nicht gerade dazu bei, dass die Kurse für Anlageformen im Ölbereich steigen. Gerade wenn der Handel mit Öl reguliert oder ein Staat von der Ölversorgung getrennt wird, sinkt somit auch die Nachfrage, weil es weniger Konsumenten gibt. Die Folge ist, auf der Börse sinken die Werte von Aktien, Fonds und ETFs. Wer viel Geld in Öl investierte, hat dann das Nachsehen.

Währungsrisiken mit Öl

Es würde kein Handel mit Öl geben, wenn dieses nicht stets einen Gegenwert besitzt. Mithilfe verschiedener Währungen kann Öl eingekauft und verkauft werden, auf diesem Weg entsteht ein Handel oder auch Investment. Das Problem hierbei ist, dass Anleger immer ein Risiko im Bereich der aktuellen Inflation unterliegen. Wohnt man in einem Land, wo die Inflation ansteigt oder die Währung sich destabilisiert, so kann es dazu führen, dass dieser Aspekt auch die Wertigkeit von Öl-Aktien und Fonds aus diesem Bereich negativ beeinflusst. Kurseinbrüche, Verluste und Rezessionen gehen mit dem Niedergang einer Währung einher.

Tools können den Handel erleichtern

Tools können den Handel erleichternGerade wer viel und schnell mit Öl handeln möchte, kann dabei auf verschiedene Plattformen und Trading-Helfer zurückgreifen. Gerade im Krypto-Bereich sind Auto-Trader und Trading-Roboter sehr beliebt, welche den Ölmarkt überwachen und auf diesen nach verschiedenen Algorithmen reagieren. Ebenso gibt es Apps, welche den bisherigen Kursverlauf beispielsweise einer Ölaktie zeigen. Das hilft dabei, die Popularität und Stabilität von dieser über einen bestimmten Zeitraum nachverfolgen zu können.

Auf Tests und Vergleiche zurückzugreifen

Wer ein Investment in Öl anstrebt, sollte sich natürlich im Vorfeld erkundigen, welche Varianten der Anlage aktuell lukrativ und gefragt sind. Viele Internetseiten und Portale bieten Vergleiche von Aktien sowie Fonds und ETFs als Übersicht an, mitsamt deren Kursentwicklung. Auch die Seriosität von Anlageportalen kann mithilfe von Bewertungen, Vergleichsportalen und Tests nachvollzogen werden.

 

YouTube Video
Klicken um den Inhalt von YouTube anzusehen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube

Es ist wichtig zu verstehen, dass man sein Geld nicht allein auf eine Aktie oder Anlageform setzen sollte. Da die Ölpreise stets schwanken, wenn oft auch nur minimal, kann dies zu einem Totalverlust führen. Sich jeden Tag neu zu informieren, welche Trends und Kurse aktuell sind, gehört zum Dasein eines Anlegers stets mit dazu.

Fazit zu Öl Investments

Lukrative Anlageformen gibt es viele, man muss sie nur finden und für sich entdecken. Gerade wer frisch in die Materie einsteigt und noch nicht weiß, welche Varianten der Öl-Anlage sich lohnen, sollte die Zeit haben sowie investieren, Vergleiche anzustellen beziehungsweise Rezensionen anderer Anleger heranzuziehen. Klein anzufangen und immer im Hinterkopf zu behalten, dass ein Investment auch zu einem finanziellen Verlust führen kann ist wichtig. Von der Illusion, schnell durch Anlagen reich zu werden, sollte man sich verabschieden.

Dafür sind die Kurssteigerungen in vielen Bereichen dann doch nicht so hoch, dass man über Nacht vermögend wird. Vorteilhaft ist zweifelsohne, dass Öl immer auch eine gewisse Abhängigkeit für Staaten und Menschen bedeutet. Solange man sich von diesem Rohstoff im Alltag also nicht verabschieden kann, lohnt sich unter Umständen ein Investment immer. Anders sieht es aus, wenn irgendwann das Aus von Verbrenner-Motoren und Heizen via Öl zur anhaltenden Realität wird. Dann sinkt auch die Nachfrage von Öl weltweit und die Renditen.