Home » Spiele » Elden Ring » das Review zum gigantischen Rollenspiel

Elden Ring » das Review zum gigantischen Rollenspiel

Elden Ring » die Review zum gigantischen Rollenspiel

Den optimalen Einstieg in die Soulslike-Welt zu finden, ist schwer. Umso besser ist es, dass der Publisher „From Software“ ein Werk geschaffen hat, was das Eintauchen in dieses Spiele-Genre bedeutend vereinfachen soll. Gerade Anfänger sollten Elden Ring nutzen, um sich mit der Materie vertraut zu machen. Die Mühe lohnt sich, denn gute Open-World-Games gibt es nicht zu Hauf. Dieses hier veränderte die Gaming-Welt auf jeden Fall entscheidend. Aber auch Fans der Reihe kommen hier auf ihre Kosten. Viele Neuerungen warten darauf, entdeckt zu werden, auch wenn manches davon gewöhnungsbedürftig ist.

Frodo versus Klasse

Sicher, die der Herr der Ringe Trilogie war zu seiner Zeit eine der besten Mini-Serien, welche es auf der Leinwand zu bestaunen gab. Doch gegenüber deinem Hauptcharakter, welchen du durch Elden Ring führen darfst, wirkte er eher unbeholfen, stupide und sogar etwas verpeilt. Mein Schaaaaatz… ja genau deiner soll es sein, auch wenn du in diesem tollen Game nicht wie Gollum von Stein zu Stein springen musst, dennoch warten viele Hindernisse, welche es zu überwinden gilt. Du hast Bock auf Tetris, dann geh doch nach Hause… wenn du dort schon bist, dann zock mal was Richtiges. Mit Elden Ring wartet ein Action-Rollenspiel auf dich, dass es in sich hat.

Das Gameplay von Elden Ring

Wer Dark Souls mag, wird entweder ein Kelly-Fan sein oder Elden Ring noch nie probiert haben. Wenn doch, dann wird man schnell erkennen, dass es sich hier nicht um eine billige Kopie handelt, sondern um eine echte Bereicherung mit Mehrwertpotenzial. Es geht fortan darum, sich als Noob durch die Welt zu schlagen und im gleichen Atemzug die Welt nachhaltig zu vereinnahmen. Letztlich geht es die ganze Zeit darum, mit anderen Charakteren zu interagieren. Viele von ihnen besitzen einen Teil des einst zerstörten Elden Rings.

 

YouTube Video
Klicken um den Inhalt von YouTube anzusehen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube

Richtig gelesen, hier geht es nicht um Elfen auf Doping-Exkursion, welche sich mit langbärtigen Zwergen-Frauen das Bett teilen und anschließend mit Gandalf auf dem Planwagen sitzend kiffen beziehungsweise die Zigarette danach genießen. Nein, es geht um dich, den zukünftigen Elden Lord und Held in der Elden-Welt. Wem die Elbe, Elfen und Elton als Wortspiele sowie Reime zu viel sind, sollte Elden Ring unbedingt zocken, um keine Zeit dafür zu haben, sich über so etwas Gedanken zu machen.

Die Story von Elden Ring

Die Entwickler haben sich hier eine ganz besondere Geschichte ausgedacht. Statt nach einem ganzen Ring zu suchen, müssen Fragmente gefunden werden. Wer die Nordland-Trilogie kannte, wo es um das Finden verschiedener Kartenteile ging, wird sich hier garantiert zu Hause finden. Man wächst mit der Zeit durch Kämpfe, Siege aber auch Niederlagen. Alle Faktoren tragen dazu bei, dass sich der eigene Charakter weiterentwickelt, wie im richtigen Leben auch. Auch wenn es Parallelen zu diversen Vorgängerteilen gibt, sei es bei den Kämpfen oder im Gameplay selbst, so findest du dennoch keine Redundanzen, welche das Spiel selbst schnell langweilig machen könnten.

Die Story im Action-RollenspielPrinzipiell geht es darum, wie ein tuffiger Osterhase durch die Welt zu springen und einfach stets mobil zu sein. Viele Kampfoptionen stehen hier zur Auswahl, sei es neue Arten des Angriffes, Stealth und weitere Überraschungen. Freunde der Magie kommen beim Daddeln ebenso nicht zu kurz, wie Strategen des Nah- und Fernkampfes. Wer hat nicht schon immer davon geträumt, als Bandit die Gegend unsicher zu machen? Also ich nicht, aber vielleicht ja du. Alles wegzuzaubern oder sich die Welt so zurecht zu biegen, konnte nicht nur Pippi Langstrumpf sehr gut.

Obendrein hat sich der Entwickler echt viel Mühe gegeben, was das RPG-System angeht. Damit es nicht so schnell langweilig wird, wurden sehr viele Items und Handlungsmöglichkeiten integriert, welche dem Gamer zahlreiche Kompetenzen vermitteln. Man kann sogar andere Gamer konsultieren und um Hilfe bitten, wenn dies notwendig ist. Ein ausgeklügelter Koop-Modus und eine sinnvolle Mehrspieler-Funktion bieten die dafür benötigte Schnittstelle.

Hoher Schwierigkeitsgrad

Dass man nicht als fertiger Profi-Gamer auf die Welt kommt, ist klar. In dem Zusammenhang finden viele schnell heraus, dass der Schwierigkeitsgrad mitunter nicht ohne ist. Umso schöner ist es, eine eingebaute Hilfe nutzen zu können. Diese kommt durch Geister, welche einem zur Seite stehen. Natürlich keine Ringgeister, welche auf schwarzen Spielzeugpferden mitten in der Nacht durch die Wälder reiten, welche einen Hobbit mit unrasierten Beinen suchen. Nein, hier geht es um Geister, welche als NPC, also Nichtspieler-Charaktere, wertvolle Verbündete darstellen.

Sie können in den meisten Auseinandersetzungen mit Feinden beschworen werden. Doch auch mit diesen ist der jeweilige Kampf noch nicht gewonnen, sonst wäre man schon nach kurzer Zeit mit dem Spiel durch. Das ist natürlich nicht Sinn der Sache. Das Game wurde extra so konzipiert, dass man an zahlreichen Gegnern regelrecht verzweifelt, mehrere Versuche zu brauchen diese zu besiegen, ist keine Seltenheit. Wie in der echten offline Welt auch kann man jedoch selbst bestimmen, was man tut und wie gehandelt wird, so auch in Kämpfen.

Mittelerde? Das Zwischenland? Da war doch noch etwas…

Habe ich eigentlich schon erwähnt, dass wir uns nicht in Mittelerde befinden? In einer Welt, die „Das Zwischenland“ heißt, geht es darum, solche Abenteuer im altbewährten RPG-Style erfolgreich zu bewältigen. Man kann tagelang spielen und dennoch findest du immer noch Ecken, welche du bisher nicht gesehen hast. Das Zwischenland ist also so groß, dass du denkst, dass man nie und nimmer alles in einigen Tagen erkunden kann. Dieser Aspekt ist von den Entwicklern auch so gewollt. Irgendwann gegen eine Wand auf einem Holodeck zu laufen, wenn man immer gerade ausgeht, ist schließlich auch nicht so das Wahre.

Hersteller/Modell
ELDEN RING - Launch Edition [PC]
ELDEN RING - Launch Edition [PS5]
ELDEN RING - Standard Edition [Xbox One]
ELDEN RING - Standard Edition [PS4]
Produktbild
ELDEN RING - Launch Edition [PC]
ELDEN RING - Launch Edition [PlayStation 5]
ELDEN RING - Standard Edition [Xbox One] | kostenloses Upgrade auf Xbox Series X
ELDEN RING - Standard Edition [PlayStation 4]
Plattform
PC
PlayStation 5
Xbox One
PlayStation 4
Datenträger
ja
ja
ja
ja
Preis
59,99 EUR
60,89 EUR
62,99 EUR
64,35 EUR
Hersteller/Modell
ELDEN RING - Launch Edition [PC]
Produktbild
ELDEN RING - Launch Edition [PC]
Plattform
PC
Datenträger
ja
Preis
59,99 EUR
Hersteller/Modell
ELDEN RING - Launch Edition [PS5]
Produktbild
ELDEN RING - Launch Edition [PlayStation 5]
Plattform
PlayStation 5
Datenträger
ja
Preis
60,89 EUR
Hersteller/Modell
ELDEN RING - Standard Edition [Xbox One]
Produktbild
ELDEN RING - Standard Edition [Xbox One] | kostenloses Upgrade auf Xbox Series X
Plattform
Xbox One
Datenträger
ja
Preis
62,99 EUR
Hersteller/Modell
ELDEN RING - Standard Edition [PS4]
Produktbild
ELDEN RING - Standard Edition [PlayStation 4]
Plattform
PlayStation 4
Datenträger
ja
Preis
64,35 EUR

Zum Gameplay gehören nicht nur die unendlichen Weiten ala Star Trek, sondern auch eine Steuerung, welche es ermöglichen soll, sich durch das Universum von Elden Ring bewegen zu können. Du willst mit Tastatur zum Erfolg gelangen? Dann nutze doch gleich noch die Maus mit. Beides zusammen wurde so konzipiert, dass man schnell in das Handlungs- und Kampfgeschehen eingreifen kann. Durch Echtzeitelemente in Kombination mit tollen Wendungen kann man hier auf ein tolles Gameplay zurückgreifen, welches Groß und Klein gleichermaßen begeistert.

Du hast das Gefühl, bei einem Boss oder Gegner nicht weiterzukommen? Dann mach es doch wie im richtigen Leben, lass ihn links liegen oder spring einfach darüber. Das Zwischenland hat schließlich viel mehr zu bieten als Charaktere, welche es nicht wert sind, dass man seine wertvolle Zeit für diese verschwendet. Doch Vorsicht, das Erkunden birgt neben zahlreichen Gefahren auch ein enormes Suchtpotenzial mit Augen-Orgasmus-Effekt. Eine fesselnde Umgebung wird dich von Anfang an in seinen Bann ziehen.

An jeder Ecke etwas Neues in Elden Ring

An jeder Ecke etwas Neues in dem RollenspielDu erwartest Pluto an der Ecke wartend, wenn man an einem Haus vorbeigeht? Nun, leider wirst du dann enttäuscht sein. Dennoch kann es hin und wieder vorkommen, dass ein niedlicher Zeitgenosse deinen Weg streift, ignoriere ihn nicht, sondern nimm dir die Zeit solche und auch andere Charaktere kennenzulernen. Es lohnt sich auch Ecken zu erkunden, wo du im richtigen Leben sonst nie hingehen würdest. Als Belohnung wartet entweder eine Überraschung oder ein nützliches Item. Oder hast du schon alles, was du brauchst, um Elden Ring erfolgreich zu meistern?

Mit Spielkompetenzen und Erfahrungen aus anderen Games ist es hier nicht getan. Erwecke die Freude und Erkundungslust in dir und lass einfach mehr Spontanität zu. Lauf einfach drauflos, rede freundlich mit anderen Charakteren oder pöble sie zu, ob man es dir dankt, ist sicher eine andere Frage. Du kannst tun, was du möchtest, doch sei eins, nämlich stets wachsam.

Du stehst auf Trophäen? Dann füge doch kleine rote oder goldene Statuen deinem Coop-Pool nachhaltig hinzu. Verschiedene Ring- und Fingerarten helfen dir zudem, in der Spielwelt zu interagieren. Der PvP-Modus an sich ist ebenso eine tolle Sache, so musst du die Ecken nicht allein erkunden oder gegen dich selbst kämpfen.

Grafik des Rollenspiels

Grafik des RollenspielsWer auf langweilige und eintönige Grafik setzt, wird hier sicher nicht fündig. Im Gegenteil, die Landschaften selbst sind zwar oft etwas düster gestaltet, dennoch warten eindrucksvolle 3D-Areale darauf, durchforstet zu werden. Ob hohes Gras, Felder und Wälder oder hohe Felsformationen, alles scheint irgendwie an Schottland oder Neuseeland zu erinnern. Gerade dieser Aspekt und die Tatsache, dass alles sehr realistisch zu sein scheint, machen Elden Ring zu einem wahren Meisterwerk.

In der Regel sieht man seinen Hauptcharakter meistens von hinten, also nicht aus der Ich-Perspektive. Man kann es mögen, muss dies aber nicht. Zumindest stimmen die Proportionen der Spielfigur immer mit der Umgebung und dem Sichtfeld des Spielers überein. Der Charakter versperrt also nicht die Sicht, man kann also schon von weitem sehen, was auf einem zukommt beziehungsweise was als Nächstes auf dem Bildschirm von Nahem zu bewundern ist.

Eindrucksvolles Rendering trifft hier auf tolle Einspieler und Animationen, könnte die Devise lauten, wenn es um das Beschreiben eines Altenspflegeheimes tief in der sächsischen Provinz geht. Doch auch auf Elden Ring trifft dieser Fakt nachweislich zu. Immer auf das Unvorhersehbare gefasst sein, stellt kein Widerspruch in sich dar. Du musst dich darauf einstellen, dass von jetzt auf gleich sich die Umgebung, in der du dich bewegst, grafisch vollkommen verändert. Gerade noch warst du in einer grauen Berglandschaft, im nächsten Moment steht man auf einer grünen Blumenwiese.

Sound und Effekte bei Elden Ring

Was wäre ein Game der Spitzenklasse ohne eindrucksvolle Sounds sowie passender Hintergrundmusik? Sicher nur Utopie und Fantasie. Doch in Elden Ring wirst du genau diese Kombination an jedem Winkel und in jeder Ecke finden. Du kannst keinen Schritt gehen, ohne etwas zu hören, probiere es aus, wenn du das Game zockst. Ein Knistern hier, ein Stöhnen da, das ist nicht nur in Schmuddelfilmen normal, in anderer Form auch in Elden Ring.

Ein Rollenspiel mit gigantischer Spieltiefe

Wenn du denkst es geht nicht mehr, kommt irgendwo die Lösung her. So ist es auch in Elden Ring. Damit du nicht in Versuchung kommst, bei Google nach einem Cheat oder Hint zu suchen, hat der Entwickler eine hohe Spieltiefe mit viel Abwechslung implementiert. Herausgekommen ist Elden Ring mitsamt schier unendlichen Möglichkeiten, mit anderen zu interagieren und am virtuellen gesellschaftlichen Leben teilzunehmen.

 

YouTube Video
Klicken um den Inhalt von YouTube anzusehen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube

Einmal in der Umgebung gefangen, lässt sie dich so schnell nicht wieder los. Das Krasse ist hier jedoch, dass sich absolut nichts wiederholt. Besuchst du verschiedene Charaktere oder auch Orte mehrmals, so triffst du immer wieder auf etwas, was du noch nicht kanntest. Dynamik und Abwechslung werden in Zusammenhang mit der Spieltiefe bei Elden Ring großgeschrieben.

Systemvoraussetzungen für den PC

Sechzig Bilder pro Sekunde sind schon ein Brett. Ruckelabschnitte gehören somit der Vergangenheit an, sofern du einen Computer besitzt, welcher mit einer neueren Grafikkarte ausgestattet ist. Du besitzt keine Lautsprecher? Dann lohnt es sich über eine Anschaffung nachzudenken, denn die Sounds und Hintergrundmusik machen einen Großteil des Fun-Faktors aus. Wenn du mit oder gegen andere Spieler daddelst, brauchst du eine stabile Internetverbindung, um stets am Spielgeschehen teilnehmen zu können.

Du selbst musst nicht viel mitbringen. Spaß am Bekämpfen von Bossen, Landschaften erkunden und Interagieren gehören als Grundvoraussetzung dazu. Die Karte dient dir dazu, stets einen Überblick zu haben, wo du gerade bist, solltest du es nicht so mit Orientierung im Freigelände haben. Schön ist, dass die Entwickler das Game anfängerfreundlich gestaltet haben, so kommt gar nicht erst Frust auf.

Fazit zum Rollenspiel „Elden Ring“

Du willst es? Du kriegst es! Lass dir die volle Dosis Adrenalin gepaart mit dem unbändigen Drang, alles erforschen zu wollen, geben. Elden Ring ist ein Action-Rollenspiel was derzeit konkurrenzlos ist und das nicht ohne Grund. Das gigantische Rollenspiel kann eine ganze Ära in diesem Segment prägen, schließlich forschen Menschen gern oder vereisen, wenn möglich mindestens einmal im Jahr. Anders als bei den besten Strategiespielen, werden beide Aspekte bei Elden Ring vereint. Nur wie man die gefundenen Ring-Fragmente wieder zusammenbekommt, weiß der Spieler zunächst nicht.

Systemvoraussetzungen für den PC

Wer macht sich da schon einen Kopf darüber, wenn die Reise losgeht? Mit Patex oder Klebeband wird es schon irgendwie gehen sowie halten. Oder steht dann doch eher der Weg als Ziel im Vordergrund? Viele zocken das Game gar nicht bis zum Ende, sondern wollen einfach nur die Landschaft genießen und Gegenstände einsammeln sowie upgraden. Wie im richtigen Leben auch bestimmst du selbst, warum und zu welchem Zeitpunkt Elden Ring gezockt werden soll.

Das Leben ist bunt, manchmal auch pervers, genau wie die Handlung in Elden Ring. Immer wieder werden dich Dinge überraschen, die skurril und zugleich auch sonderbar sind. Am Ende gaben sich die Entwickler wirklich viel Mühe, um dieses Meisterwerk der zeitgenössischen virtuellen Kunst auf die Beine zu stellen. Frodo hätte hier sicher keine Freude, wie sieht es mit dir aus?